Kriegsbeile, Schnee von gestern und ALLES NEU MACHT DER Mai

Es gibt keine Wirklichkeit als die, die wir in uns haben.

... Darum leben die meisten Menschen so unwirklich, weil sie die Bilder außerhalb für das Wirkliche halten und ihre eigene Welt in sich gar nicht zu Worte kommen lassen. Man kann glücklich dabei sein. Aber wenn man einmal das andere weiß, dann hat man die Wahl nicht mehr, den Weg der meisten zu gehen."

Hermann Hesse

Heute kam mir das Bild, dass wir alle, als Kollektiv, jede Menge Kriegsbeile vergraben haben. Es ist ein Kriegsbeil- bzw. Minenfeld, auf dem wir uns bewegen.

Wo hast du dein Kriegsbeil vergraben? Jede Menge Schnee von gestern liegt vielleicht darüber, und du hast ja auch gar nicht vor, das Kriegsbeil je wieder auszugraben, weil du in Frieden leben möchtest. Weil du dir ein leichtes, freudvolles , liebevolles Leben wünscht!

Und doch, dein Kriegsbeil ist da noch irgendwo vergraben, zusammen mit unzähligen anderen auch, und weil wir noch so viele unerlöste Geschichten mit uns herumtragen, so viele Verletzungen, die sich eingegraben haben, so viel " Unverzeihliches" , was sich angehäuft hat....muss nur einer mal den " Knopf drücken " und schwups hast du dein Kriegsbeil schon wieder in der Hand und erhebst es energetisch zu deinem Gegenüber, bereit , anzugreifen oder dich zu verteidigen.

Wir rufen nach Frieden, aber wollen nicht unter unseren eigenen Füßen nach unserem vergrabenen Kriegsbeil schauen. Wir schauen meist lieber nach außen als nach innen. Aber das wäre die Lösung.

Sich anzuschauen, mit wem stehe ich noch " auf Kriegsfuß "? Wem kann ich nicht verzeihen, mit wem rede ich kein Wort mehr? Wie stehe ich zu meinen Eltern , bin ich mit ihnen ausgesöhnt bzw. ausgetöchtert? Und zwar wirklich? Häufig erlebe ich in der Praxis Menschen, die schon viel meditiert und Heilungsarbeit und Vergebung im Geiste praktiziert haben. Doch wenn wir dann aufstellen, steht da doch immer noch soviel Unverzeihliches im Weg. Wir schauen es uns dann solange an, bis es sich wandelt und verzeihlich wird. Und nur dann können wir uns auch wirklich befreien. Frei werden bedeutet nicht, dass ich den Kontakt abbreche, weit weg gehe oder jemanden blockiere, denn auf diese Art würde ich immer gebunden bleiben und unfrei sein. Und es kostet soviel Energie, die mir dann für ein freudiges Leben nicht zur Verfügung steht.

Es kann soviel Energie fließen, wenn du wirklich Frieden mit deinen Eltern gemacht hast, und die Kraft deiner ganzen Ahnenreihe wieder zu dir fließen kann, und dann weiter zu deinen Kindern durch dich hindurch. Dafür müssen wir aber ERST unsere Kriegsbeile finden, ausgraben, anschauen und dann "über-flüssig" machen. Vielleicht können wir sie dann endlich in einem transformierenden Feuer schmelzen lassen.

Stelle dir vor , eine Welt ohne jegliche Kriegsbeile mehr ( Waffen, (Atom)Bomben, Raketen, Panzer....)

Ohne Angst, dass ich mich verteidigen muss, weil ich weiß, dass es keinen Angreifer (mehr) gibt!

So schaffen wir eine heile Welt, indem wir selber immer heiler werden.

Und dann erst kann der Mai alles wieder neu machen. Und zwar so schön, und so liebevoll , und wir Menschen erblühen gleichsam wie die Kirsch, Pfirsich, Mandel- und Apfelbäume, und der duftende Flieder im Mai. Jede(r) mit seinen besonderen Blütenblättern, seinem eigenen Duft, seiner Schönheit , seinen Farben, seinen Gaben.

Lasst uns alle miteinander aufblühen und wieder blühende Menschen in bunten Gärten sein!

Die Kriegsbeile sind nun mit dem Schnee von gestern geschmolzen.

Alles neu macht der Mai, jetzt!

Alle unsere Angebote möchten dich beim Klären, Heilen und Aufblühen unterstützen.


6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Leuchtturm sein!