top of page

Zerbrechlich, am Boden zerstört, gebrochen…(?) Nein, Du bist heil… (ig)


"𝗧𝗼𝗰𝗵𝘁𝗲𝗿. Verbringe dein 𝗟𝗲𝗯𝗲𝗻 damit 𝘇𝘂 𝗹𝗶𝗲𝗯𝗲𝗻.

𝗡𝗶𝗰𝗵𝘁 𝗟𝗶𝗲𝗯𝗲 zu 𝘀𝘂𝗰𝗵𝗲𝗻.

Der 𝗢𝘇𝗲𝗮𝗻 muss kein 𝗪𝗮𝘀𝘀𝗲𝗿 suchen."

~ Dr. Jaiya John

Zerbrechlich, am Boden zerstört, gebrochen, ...Wir verwenden diese Redewendungen häufig.

Umgangssprachlich sagen wir

„es bricht mir das Herz“ oder „er / sie hat mein Herz gebrochen.“ Wir sagen oft „ich bin erschlagen oder kaputt.

Im Schamanischen spricht man von verlorenen Seelenanteilen, die zurück geholt werden …

JEDOCH: ES IST JA ALLES NOCH DA!

Manchmal wird von Selbstvervollkommnung oder Selbst-Vervollständigung gesprochen. Doch das Selbst war und ist IMMER schon vollständig.

Anteile von uns können höchstens verdrängt, vergessen, unerwünscht, nicht gewollt, nicht gesehen, abgespalten sein…doch sie sind DA!

Schlummern irgendwo in der Tiefe einen Dornröschenschlaf, und warten darauf, ins Leben zurück geholt, „wachgeküsst“ und ins Leben zurück geliebt zu werden.

Auch die sogenannten gebrochenen Herzen sind noch da, ganz, voll funktionsfähig, schlagen jede Sekunde Deines Lebens, ohne Pause für Dich und Dein L(i)eben.

Was ist das also, was sich so zerbrochen und zerstört anfühlt ? Es ist ja meist nicht der Körper gemeint.

Es möchte eine Energie des Herzens zu Dir durchkommen, doch sie ist blockiert. Diese Energie ist eine Energie der Freude, Liebe, Inspiration und Freiheit, von der Du Dich, vielleicht schon sehr früh, ganz oder teilweise abgeschnitten hast. Die Dir nicht erlaubt wurde oder die Du Dir nicht erlaubt hast. Weil Du vielleicht gespürt hast, dass Du mit diesen ur-sprünglichen Energien „zuviel“ bist oder „nicht genug“ oder sogar beides - eben einfach „irgendwie nicht richtig“.

Durch die frühen Verletzungen, dem Gefühl nicht genug zu sein, nicht geliebt, nicht gewollt und nicht gesehen zu sein, sind wir ständig auf der Suche nach Liebe, nach Anerkennung, Wertschätzung und Gesehen werden, und sind so in der Abhängigkeit von der Aussenwelt geblieben. Auch wenn wir jetzt in (er)wachsenen Körpern stecken, schauen wir immer noch zu oft nach aussen, zu Anderen, und sind dadurch auch umso leichter manipulierbar.

Manipulation funktioniert im Grunde nur wegen des starken Verlangens, in der Familie und später in der Gesellschaft als richtig und dazugehörig angesehen zu werden.

Statt Ur-Schreien und Freuden-Sprüngen sitzen wir also brav* auf unseren (Büro- oder Schul-)Stühlen, arbeiten zuviel mit dem Kopf und halten unsere Energie angestrengt bis krampfhaft unten. (*und wer das nicht getan hat, wurde gemahnt, bestraft, in die Ecke oder ruhig gestellt…)

Wenn es sich zerbrochen oder kaputt anfühlt, ist es ein Hinweis darauf, dass Du vielleicht mehr auf Andere(s) als auf Dich selbst geachtet hast. Du hast nicht auf Dein Bedürfnis nach Ruhe und Erholung oder auch Bewegung und Ausdruck geachtet, hast weiter funktioniert, irgendwie „durchgehalten“, Du hast Dich nicht selbst sein lassen, hast dich selbst (aus den frühen Verletzungen heraus) von der Freude und dem Glück abgeschnitten, die von Natur aus zu uns gehören.

Im Grunde ist das, was sich zerstört, gebrochen, kaputt anfühlt, eine blockierte Energieströmung , was nichts Anderes als Trauma ist, und wir werden durch solche Zustände herausgefordert, wieder einen Zugang zu finden zu unserer inneren eigenen Strömung, und uns dieser wieder ganz anzuvertrauen, indem wir uns unseren frūhen Verletzungen und unserer Urwunde hinwenden, sie ansehen, uns bewusst machen und dann heilen lassen. Zu erkennen, wo und wann wir aus unseren Überlebensanteilen heraus handeln, uns diese und die traumatisierten Anteile bewusst machen, ist bereits der Beginn der Heilung.

Wir sehnen uns einerseits nach einem intensiveren Leben, nach mehr Bewegung, Ekstase, Tanz, Erneuerung und Kreativität. Gleichzeitig haben wir Angst davor WIRK-l-ICH zu leben,

und halten uns an (vermeintlichen) Sicherheiten und Strukturen aus der Vergangenheit fest, an festen Überzeugungen darüber, was gut und schlecht sei, was erlaubt ist und was nicht.

So bremsen wir das Leben heute immer noch in uns selbst ab, halten es zurück und lassen es nicht strömen, wohin es will. Dabei geht es um das Strömen selbst: um das Empfinden sowohl von Schmerz und Kummer als auch von Freude und Glücklichsein.

Meist versuchen wir alles unter Kontrolle zu haben,

das Leben hat jedoch den Hang, auf alle möglichen Weisen Umwege oder sogar eine regelrechte Kehrtwende zu machen: sich in das Gegenteil von dem zu wenden, was Du Dir erhofft, gedacht, erwartet, gewünscht hast. Kurzum, vom Verstand aus betrachtet ist das Leben un-be-rechen-bar, und das ist auch gut so:)

Es führt uns in Tiefen, zu Höhen und Tälern, die wir nicht erwartet haben. Lernen wir zu l(i)eben und uns nicht allzu sehr an festen Zielen zu verbeissen.

Das Leben hat eine Bedeutung und IST, vielleicht möchte es uns irgendwo hinbringen, was uns vermutlich noch unbekannt ist. Wage Dich ins L(i)eben zu fallen, ohne Genaueres zu wissen.

Das Wichtigste dabei ist aus meiner Sicht, sich von der eigenen Intuition und Deinem einzigartigen Selbst inspirieren zu lassen und immer un-ab-hängiger vom Aussen zu werden, unabhängiger von Meinungen, dem „Zeitgeist“ , den Medien, den Anderen, auch den spirituellen (!) Gurus und Lehrern. Ein guter Lehrer ist einer, der Dich zu Deiner eigenen Ermächtigung er-mutigt und Dich vollkommen frei und SEIN lässt.

Wohin das Leben selbst dich spontan bringen will, kannst Du nur fühlen, wenn Du ganz bei Dir nach innen schaust und empfindest, welches Bedürfnis du im Moment hast.

Alles drumherum ist Ablenkung und neben-sächlich. Es geht um DICH! Du hast deinen eigenen Weg, der nicht vergleichbar ist mit dem Weg eines anderen. Es ist kein Vergleich möglich, es gibt keinen allgemeinen Standard, dem Du entsprechen musst. Dein Weg entfaltet sich Dir auf ganz eigene Weise.

Vielleicht geht es „nur“ darum, sich zu erinnern, dass wir bereits vollständig und heil(ig)sind. Darum, Dich selbst und Andere lieben zu lernen, auch unter Bedingungen und Umständen, in denen die Liebe Dir von Deinen Eltern und Deinem weiteren Umfeld nicht widergespiegelt wurde und wird. Kräfte in Dir zu versammeln, Dein eigenes Leuchten wieder zu entdecken.

Vergleich Dich daher nicht mit anderen und schau nicht , wen oder was Du in der Außenwelt darstellen könntest, es ist nicht wichtig. Wichtig ist, in Verbindung mit DIR zu sein!

„Dieser großartige Zufluchtsort liegt in dir. Tritt ein. Durchbrich die Dunkelheit, die den Eingang verhüllt. Sei wagemutig. Sei bescheiden. Lege den Weihrauch zur Seite und vergiss all die Beschwörungsformeln, die sie dich gelehrt haben. Bitte nicht um Erlaubnis von den Autoritäten. Schließ deine Augen und folge deinem Atem, hin an die stillen Orte, die dich auf den unsichtbaren Pfad führen, der dich nach Hause geleitet. „

~ Heilige Theresa von Avila

In diesem Sinne wollen alle unsere Angebote Dich auf deiner Reise nach innen unterstützen, hin zu Deinem inneren Zufluchtsort, zurück zu DIR, deinem vollständigen, heil(ig)en Sein. Willkommen!

Herz-L-ICH-t

Claudia

Zur Heilung der Urwunden und für ein ungehindertes Strömen

laden wir Dich herzlich ein zu den nächsten Heilungsschritten:

TOSCANA Urlaubsseminar und Heilreise

9.-16.9. - 23.9. 2023 wahlweise 1 oder 2 Wochen

Aufstellungen

Aufstellungstage Di 15.8. & Sa 21.10.in Zerpenschleuse bei Berlin

Sa 14.10.23 in Dresden 11-18 Uhr

Jahresgruppe "Heile Deine Urwunde" Start 14.10.

Infoabend und Kennenlernen Fr. 13.10. 18 Uhr

offene Aufstellungsabende Mi 06.09. & Fr 13.10. Beginn Mi 17 Uhr, Fr. 18 Uhr

TANZEN

Sonntags im VyanaYogaloft Sommerpause

neue Termine folgen

02.05.- 11.05. Intensive Behandlung 2 Herzen 4 Hände NEU: Heil-Massage

(Claudia & Robert, Einzeltermine nach Terminvereinbarung)

Wenn du magst, schau auch in unserem gemeinsamen Kanal t.me/einPaarImpulse oder auf

meinem (Claudias) Kanal t.me/heilen_und_ent_wickeln

Wir freuen uns auf Dich,

Claudia & Robert


33 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page